Themenabend am Mittwoch, 12. April: Die Ringparabel…

und ihre Botschaft für heute

mit PR Raimund Miller, kath. Kurseelsorge, 19:30 Uhr, Kurhotel am Reischberg, Konferenzraum 1 EG

Die Ringparabel ist eine kurze, lehrhafte Erzählung aus Gotthold Ephraim Lessings Drama Nathan der Weise
Inhaltlich geht es dabei um einen Ring, der die Fähigkeit besitzt, seinen Träger bei den Menschen angenehm zu machen, – und der immer vom Vater an den liebsten Sohn vererbt wird. Nun tritt aber der Fall ein, dass ein Vater seine drei Söhne gleichermaßen liebt und deshalb jedem Sohn eine Nachbildung des Ringes vererbt. Die Söhne suchen einen Richter auf, der ihnen helfen soll, den richtigen Ring zu finden. Doch auch dieser kann ihnen nicht helfen.
Nathan beantwortet mit dieser Erzählung die Frage des Sultans, welche der drei Weltreligionen denn nun die richtige wäre. Sein Ergebnis: keine der drei Religionen ist richtiger oder wahrer als die andere. (gekürzt aus http://wortwuchs.net/ringparabel/)

Kurhotel am Reischberg

Dieser Gedanke, also die religiöse Toleranz oder auch die Religionsfreiheit des Einzelnen, die durch diese Idee kommuniziert wird, ist der Grund dafür, warum die Ringparabel als ein wichtiger Schlüsseltext der Aufklärung gilt

…und auch für uns heute noch eine Botschaft parat hat. Welche, dem versucht die Kurseelsorge über Video, Vortrag und den Text der Ringparabel selbst, auf die Spur zu kommen.

Herzliche Einladung!

(Der Eintritt ist frei, Spenden unterstützen die Kurseelsorge.)