Freitag, 20. April: Filmauslese – Hochaktuell und klug inszeniert

(USA/UK 2016, 111 Min., mit Rachel Weisz und Timothy Spall)

…um 19:30 Uhr, im Kurhotel am Reischberg, Konferenzraum 2 EG
Filmauslese der Kurseelsorge (Klick hier)

Der Prozess „Irving/Lipstadt“ ist zwar schon 18 Jahre her (am 11. April 2000 wies der Londoner High Court Irvings Klage gegen Lipstadt endgültig ab), doch er könnte nicht besser in unsere Zeit passen: Es geht um Meinungsfreiheit im weitesten Sinne, um scheinbar unbezweifelbare Fakten und deren dreistes Abstreiten, um Strategien der Desinformation und Manipulation:

Darf man einen Mann einen Lügner nennen, der behauptet, der Holocaust habe nie in der Weise stattgefunden, wie er in den Geschichtsbüchern steht? Die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah Lipstadt tat es, und der so bezeichnete David Irving, ein einstmals anerkannter, britischer Historiker, verklagte sie wegen Verleumdung. Damit stand plötzlich sehr viel auf dem Spiel: Hätte Irving den Prozess gewonnen, gälte die planmäßige Ermordung von Millionen Menschen juristisch nicht mehr als Fakt, sondern als Ansichtssache.

Mit dieser Filmauslese zeigt die Kurseelsorge Bad Wurzach ein Stück Kino, das hochaktuell ist: Turnusgemäß aber ganz bewusst am 20. April, um 19:30 Uhr, im Kurhotel am Reischberg, Konferenzraum 2.

Leitung: PR Raimund Miller, kath. Kurseelsorge. Der Eintritt ist frei, Spenden unterstützen die Kurseelsorge.

Herzliche Einladung!