Wenn das Entscheidende fehlt…

Gute Lektüre mit unserem Kurseelsorge-Artikel (in Ausgabe Nr. 18, der Bad Wurzacher Bürger- und Gästeinformation vom 29. August 2018)!

Wenn das Entscheidende fehlt…

Nach schweißtreibendem Aufstieg erreichten wir abends die Hütte auf 3200 Metern Höhe. Am nächsten Morgen wollten wir zum Gipfel, einem „leichten“ Viertausender. Jetzt aber erstmal Essen kochen. Das Nötigste sei lt. Auskunft der Agentur in der Selbst-versorger-Unterkunft vorhanden. Tatsächlich, wir fanden Spaghetti, Dosentomaten, Haferflocken, Zucker + paar Gewürze, sogar Essig und Öl – nur kein SALZ !

Schmeckte das fad !! Die Stimmung hob sich, als aus Papas Rucksack ein Stück Rauchfleisch, vom Vesper noch übrig, auftauchte: das war nun heiß begehrt, nicht nur als Würze. Auch gegen Muskelkrämpfe brauchen wir das Salz da drin, erklärte mein älterer Bruder. Durch Schwitzen verliert der Körper viel davon. Ähnlich bei gewissen Turbulenzen im Bauch, wo dann Cola + Salzstengel helfen…Na, zum Glück waren alle fit, auch Halsweh hatte keiner, wo Gurgeln mit Salz angesagt wär – warum? Aha-Erlebnis für mich als Jüngste: Salz tötet Bakterien, die Entzündung bewirken, Salz desinfiziert, Salz konserviert –

Weshalb Rauchfleisch auch ungekühlt haltbar ist, da Salz die Fäulnis verhindert – Fazit: Jene Bergtour brachte nebenbei einen hübschen Zugewinn an Wissen. Obwohl dann Schlechtwetter uns den Gipfel verwehrte, ca. 100 m unterhalb: Frust! Da hatten wir schon Eispartien tapfer bezwungen, ohne Auftau-Salz, wie ich stolz feststellte. Es blieb die Erinnerung, wie sehr wir damals Salz vermissten.

Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)

Später lernte ich, dass auch für Blutdruck und Nierenfunktion Salz wichtig ist. Und manch landwirtschaftliche Anbaufläche wird durch „Kali-Salz“ Mineraldünger fruchtbarer. Aber erst 1999 die Losung des evangelischen Kirchentags Stuttgart brachte das eigentliche Aha-Erlebnis (Matthäus 5, 13f)

„Ihr seid das Salz der Erde“… sagt Jesus zu denen, die an ihn glauben. Ihr Leben nach ihm ausrichten. Wow! Christen = Salz, Christen für die Welt so nötig wie dieser absolut unentbehrliche Stoff?! Nur wenn sie Ernst machen mit Jesu Botschaft. Lassen sie die Kraft des Salzes nicht seine Wirkung entfalten, ist’s nur christliches Getue. Das wird verachtet,  gehört lt.Jesus auf den Müll. Er rüttelt an unsrem „Selbst-Bewusstsein“:

Christenmensch, pass auf! Es steht ne Menge auf dem Spiel. Es gibt Chancen zu verfehlen oder zu nutzen, gleich 7-fach. Das zu entdecken fanden nicht wenige Schüler ganz spannend (in Reli Kl. 7 ist lt. Lehrplan die Bergpredigt dran) Christsein von spürbar kraftvoller Art taugt als „Würze“ für vollen Geschmack am Dasein. Für den „Blutdruck“, z.B. die Kommunikation, und „Stoffwechsel“, etwa unsere Beziehungen:

Ehrlichkeit + Respekt + Toleranz sind da überall unverzichtbar, so die Jugendlichen. Dass wir fair und gerecht miteinander umgehen – ja, und dass eben auch jeder eine zweite Chance verdient. Teenager sind top darin, all die Werte und Normen zu nennen, so notwendig für unser Miteinander lokal und global. Treffend ihre Übertragung von „Desinfizieren“:

Lästern + Vorurteile = Bazillen! Die gilt’s auszuräumen durch genaue Info, selber Kennenlernen und mutige Gegenrede, wo man Stimmung gegen Leute macht, wo Tatsachen verkürzt, verdreht, wo Ängste geschürt werden. – Weniger leicht kamen sie drauf, dass das „Konservieren“, das Bewahren von Wertvollem, ein „Salz der Treue“ braucht, also dranzubleiben auch an schwierigen Aufgaben und Menschen. Sternstunde der Beitrag einer meist stillen Schülerin: Schließlich konserviere Gott ja sozusagen uns…

Gott = treu zu unperfekten Menschen. Gute Ideen hatten sie, was alles Glatt-eis“ verursacht: Streit anfangen, Rücksichtslosigkeit, nachtragend sein und immer nur egoistisch etc. Christliches Salz sei einfach das Gegenteil davon! – Bleibt noch die „Düngewirkung“: Es fällt nicht schwer etliches aufzuzählen, was bei vielen Menschen dieser Erde dem „Ackerboden“ ihres Daseins fehlt: Oft schon das Nötigste an Nahrung, Wohnung, Sicherheit, Bildungschancen, Recht und Freiheit für ein Leben in Würde…

Riesig der Bedarf, zahllos die Möglichkeiten, hier das „Kalisalz“ persönlicher Verantwortung einzubringen. Im Konsumverhalten, bei der Mobilität, unsrem Umgang mit dem Geld… Na, Ihr kreatives Denken wird für alle 7 Salz-Kräfte das alltags-praktisch Richtige finden. Gute Vorbilder gibt es, wie Nelson Mandela, dieses Jahr 100,, und eine Menge weiterer. Aber Sie kennen selber in Ihrem Lebensumkreis Leute die auf die ein und andere Weise SALZ (gewesen) sind – wer fällt Ihnen da ein?

1 Prise – oder löffelweise – oder… die passende Menge machts, je nach Anwendungsgebiet. Wobei 1 Körnchen allein fast nichts bewirkt… Bemerkenswert zuletzt, dass Salz verschwindet, wenn es seine Wirkung tut: es geht auf in anderen und anderem…

Stets das rechte Quantum  „Salz“ wünscht sich und Ihnen

Verena Engels